FDH

fdh diaet FDH hat einen riesigen Vorteil: Sie brauchen kein Ernährungsexperte sein, um Ihren Diätplan aufzustellen. Man kann sofort beginnen und seinen Konsum an allen Lebensmitteln auf die Hälfte reduzieren. Verbotene Lebensmittel gibt es hierbei nicht. Das bedeutet langfristig, dass man sich gesund und ausreichend ernähren kann, ohne auf wichtige Nährstoffe komplett zu verzichten.

Für wen geeignet?

Hier gibt es keine Einschränkungen: die Hälfte der üblichen Portionen zu verzehren kann jeder Mensch, egal ob Kind, Frau oder Mann.

Funktionsprinzip

Bei einer FDH-Diät wird die Anzahl der Mahlzeiten beibehalten. Die Anwender dieser Diät können so weiter essen, wie sie es gewohnt sind. Allerdings wird die Größe der jeweiligen Mahlzeit um die Hälfte reduziert. Ein sehr wichtiger Garant für das Gelingen einer FDH Diät ist Mineralwasser in unbegrenzter Menge. Dies dient zur Aufschwemmung der sich im Magen befindlichen Nahrungsmittel und führt so zu einem sehr schnell einsetzenden Sättigungsgefühl. Das Funktionsprinzip liegt darin, dass eine schnelle Anpassung des Körpers an die neuen Essgewohnheiten erfolgt und eine unnötige Fettanlagerung aus überschüssigen Energiepotenzialen ausbleibt.

Empfohlene Anwendungsdauer

Die Anwendungsdauer endet, wenn das Zielgewicht erreicht ist. Nach Erreichen des Zielgewichts sollte die Essensmenge nur sehr langsam gesteigert werden, bis das Zielgewicht dauerhaft gehalten wird.

Welche Gewichtsabnahme kann in welchem Zeitraum erwartet werden?

FDH bedeutet keine schnelle Abnahme an Gewicht. Die Umstellung auf die Hälfte kann nur langfristig erfolgen. Wer sich für FDH entscheidet, muss ein hohes Maß an Konsequenz und Widerstandkraft besitzen, ansonsten ist diese Diät zum Scheitern verurteilt. Eine konkrete Gewichtsabnahme für einen bestimmten Zeitraum kann nicht abgegeben werden - diese ist ja schießlich auch von der früher gegessenen Menge abhängig.

Beispielhafter Diätplan:

Man kann hier keine konkreten Beispieldiätpläne aufstellen, denn die Nahrungsaufnahme bleibt jedem selbst überlassen. Im Grunde genommen ist es ja das Wesen von FDH, dass man so weiter ißt, wie zuvor - nur eben die Hälfte von früher. Es ist aber durchaus sinnvoll, auch bei FDH einen ausgewogenen Speiseplan zu besitzen. So sollte man z.B. fette Steaks und Braten durch Putenfleisch und Fisch ersetzen. Brotaufstriche wie Butter sollten durch Margarine ersetzt werden - dann geht die Gewichtsreduzierung etwas schneller vonstatten.
Frühstück
fruehstueck Ein Vollkornbrötchen mit Magerquark und Marmelade bestrichen ist sehr empfehlenswert und auch sinnvoll. Es ist auch Wurst und Käse erlaubt. Hierbei bitte immer daran denken, dass nur die Hälfte der üblichen Frühstücksration gegessen werden sollte.
Mittag
mittagessen Auch hier sollte nur die Hälfte der früher üblichen Portionen gegessen werden. Um den Effekt noch zu verstärken, ist die Umstellung auf eine ausgewogene Ernährung zweckmäßig: Eine ausgewogene Mittagsmahlzeit kann aus einem Putensteak mit reichlich Kartoffeln und Gemüse bestehen. Auch ist ein Nachtisch in Form von einem Joghurt oder frischem Obst durchaus denkbar.
Abends
abendessen Ein Trick um abends nur die Häfte zu essen kann beispielsweise sein, seine Scheibe Brot nur noch mit einer statt zwei scheiben Käse oder Wurst zu belegen. Immerhin bleibt so geschmacklich alles beim alten.
Zwischenmahlzeiten
zwischenmahlzeit Der Vorteil bei FDH ist, dass man auch weiter mal zwischendurch "sündigen" darf. Zu überlegen ist hierbei aber, ob man sich nicht etwa ein Stück Kuchen mit seinem Partner oder Partnerin teilt. Das spart nicht nur Kalorien sondern auch Geld!