Nulldiät

nulldiaet Da bei einer Nulldiät überhaupt nicht gegessen wird, kann sich der Körper auch nicht aus der normalen Nahrung mit Mineralstoffen und Vitaminen versorgen. Folglich ist es erforderlich, dass dem Körper neben der Flüssigkeit auch ausreichend Mineralstoffe und Vitamine über Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden.

Für wen geeignet?

Das ist hier eine ernst zu nehmende Frage, denn die Null Diät ist selbst für gesunde Erwachsene als nicht ungefährlich einzuschätzen. Wer es dennoch versuchen möchte, sollte sich hierbei unbedingt von einem erfahrenen Mediziner begleiten lassen.

Funktionsprinzip

Bei einer Null Diät sollen die Kilos in sehr kurzer Zeit purzeln und dies kann nur geschafft werden, wenn nichts an fester Nahrung zu sich genommen wird. Eine Trinkmenge von mindestens 4 Litern ist als angemessen anzusehen. Das Prinzip ist einfach: wer nichts an Nahrungsmitteln in fester Form zu sich nimmt, der nimmt automatisch auch ab. Durch die sehr hohe Trinkmenge werden demzufolge auch Stoffwechselprodukte effizient ausgeschieden.
Sicher ist weiterhin, dass der hohe Gewichtsverlust in den ersten Tagen dem hohen Wasserverlust zuzuschreiben ist. Allerdings stellt der Körper ziemlich schnell auf Fettverbrennung um.

Empfohlene Anwendungsdauer

Hier muss man klar differenzieren, denn eine Null Diät kann auch unter Aufsicht in einer Klinik oder auf eigene Faust zu Hause durchgeführt werden. Bei der ersten Variante geht man kein Risiko ein, denn man ist unter ärztlicher Kontrolle und kann die Null Diät auch über einen längeren Zeitraum durchstehen. Eine Null Diät sollte -wenn überhaupt- nur als Einstieg in eine Ernährungsumstellung dienen.

Welche Gewichtsabnahme kann in welchem Zeitraum erwartet werden?

Es ist grundsätzlich davon auszugehen, dass der Gewichtsverlust der während einer Null Diät erreichte werden kann, bei 350 Gramm bis 450 Gramm am Tag liegt.

Beispielhafter Diätplan:

Der Name ist Programm auch für den Diätplan: es kommt nur Wasser auf den Tisch, in seltenen Fällen auch ungesüßter Tee und Getränke, die keine Kalorien haben.
Frühstück
fruehstueck Eine ausreichende Menge Kräutertee.
Mittag
mittagessen Mineralwasser und wenn überhaupt eine leichte Gemüsebrühe.
Abends
abendessen Reichlich Tee oder stilles Mineralwasser trinken.
Zwischenmahlzeiten
zwischenmahlzeit Zwischenmahlzeiten sind nur in Form von Vitaminpräparaten als Brausetabletten erlaubt.